8. März 2021

Alle in die Küche für den Bretzelsonndeg!

Neulich im Büro sprachen die Kollegen von Marc vom Bretzelsonndeg, der schnell näher kommt. Marc hatte Glück, dass er in diesem Moment anwesend war, denn das war ihm praktisch komplett entfallen. Es ist so weit. Der März ist bereits da. Wie schnell die ersten Monate des Jahres vergangen sind! Er hätte beinahe dieses Fest vergessen, das Sophie so liebt. Hätte sie es ihm verziehen, wenn sie keine Brezel zum Frühstück bekommen hätte? Keinesfalls! Er kennt Sophie nur allzu gut. Er weiß, dass sie bei Brezeln keinen Spaß versteht! Um sie zu überraschen, wird er außerdem versuchen, selbst Brezeln zu machen. Das wird aber nicht wie geplant ablaufen…

Bretzelsonndeg, was ist das?

Es handelt sich um ein traditionelles luxemburgisches Fest, an dem die Männer ihren Herzensdamen eine Brezel als Beweis ihrer Liebe schenken. Wenn die Auserwählte sie annimmt und wenn die Gefühle des Mannes erwidert werden, schenkt sie ihm ihrerseits an Ostern einen Korb mit Schokoladeneiern. Wenn sie jedoch einen leeren Korb übergibt (luxemburgischer Ausdruck „De Kuerf kréien“, auf Deutsch „einen Korb kriegen“), bedeutet dies, dass sie ihm den Laufpass gibt.

Marcs Ziel ist erreicht!

Heute ist für Marc ein Festtag. Das Ziel, das er sich auf MIA, seinem kostenlosen persönlichen Assistenten für die Verwaltung seines Geldes, gesetzt hat, wurde erreicht. Bereits seit einiger Zeit will sich Marc eine Küchenroboter gönnen und aufgrund des Preises der Küchenmaschine hatte er beschlossen, MIA zu verwenden, um ihm zu helfen, zu sparen und sie sich so kaufen zu können.

Seit vergangenem Sommer legt Marc jeden Monat EUR 50 für sein „Küchenroboter“-Projekt zur Seite. Er hat den Betrag, den er für den Kauf benötigt, bereits früher als erwartet zusammen, und dies dank des guten Angebots, das er auf letzshop gefunden hat. Mit nur wenigen Klicks hat Marc seinen Artikel in seinen Warenkorb gelegt, seine Lieferadresse angegeben und die Daten seiner Visa Premier-Karte eingegeben, um den Betrag zu bezahlen.

Sofort erhält er die Bestätigungs-E-Mail, die ihm mitteilt, dass ihm seine Bestellung in einigen Tagen geliefert wird...

 

Einige Tage später...

Es klingelt! Es ist der Lieferant, der Marc einen riesigen Karton überreicht; sein neues Spielzeug ist da. Kaum dass er die Tür geschlossen hat, packt er sein Gerät schon mit einem breiten Grinsen im Gesicht aus. Wie groß, wie schwer und wie schön sie ist!

Marc verbrachte das Wochenende damit, Rezepte für Zuckerbrezeln zu suchen, da er Sophie an Bretzelsonndeg wirklich beeindrucken will. Außerdem ist das für Marc die perfekte Gelegenheit, seine Kompetenzen als Konditor auf die Probe zu stellen, da er keine Ahnung von den Geheimnissen des Hefeblätterteigs hat, der die Grundlage für Brezeln ist. Er hat keine Zeit mehr zu verlieren, er hat nur noch wenige Tage, um die Rezepte zu testen und so am Sonntag gut vorbereitet zu sein.

Zuckerbrezelrezept von Le Moulin:

Für den Teig:

  • 450 g Mehl
  • 150ml Milch
  • 2 Eier
  • 10g Salz
  • 35 g Zucker
  • 15 g Hefe

Für den "Feuilletage":

  • 250g Butter

1. Mischen Sie alle Zutaten (außer Butter) in einer Schüssel, um einen weichen und homogenen Teig zu erhalten. Formen Sie ihn zu einem Ball und lassen Sie ihn 30min ruhen.

2. Dann den Blätterteig herstellen. Rollen Sie dazu Ihren Teig in Form eines Quadrats aus (zur Hilfe können Sie ein Kreuz auf Ihre Teigkugel zeichnen und diese an den 4 Ecken spannen). 

3. Streichen Sie die Butter frisch aus dem Kühlschrank in eine quadratische Form, etwa 1cm dick. Legen Sie die Butter auf den Teig in der gegenüberliegenden Ecke und schließen Sie den Teig an jeder Ecke.

4. Verteilen Sie den Teig wieder auf einer Länge von ca. 40 cm und einer Breite von ca. 20 cm.

5. Falten Sie den Teig an beiden Enden ein und falten Sie ihn erneut in der Mitte. Lassen Sie den Teig in einem Tuch für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

6. Rollen Sie den Teig erneut aus, falten Sie ihn 2 mal und lassen Sie ihn für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

7. Zum Schluss den Teig auf einer Breite von 10 cm ausbreiten, verdrehen und in die Form einer Brezel bringen.

8. 2 Stunden ruhen lassen, die Lieblingszutaten (Mandeln, Schokolade ...) hinzufügen und 15-20 Minuten bei 220°C backen.

 

Guten Appetit!

Los geht's, wir backen!

Kleine Checkliste vor dem Start: Alle Zutaten wurden abgewogen, die Schüssel und der Besen der Küchenmaschine sind gewaschen, das Küchentuch, auf dem der Teig abgelegt wird, ist auf der Arbeitsfläche, die Butter hat Raumtemperatur. Alles ist bereit!

Marc beginnt die ersten Zutaten mit seiner Küchenmaschine zu vermischen. Es ist ganz ungewohnt, das rhythmische Rührgeräusch seiner Küchenmaschine klingt wie bei einer Kochsendung im Fernsehen und er bekommt Lust zu tanzen. Beim Verarbeiten des Teigs bewegt sich Marc im Rhythmus der Lieder, die im Radio gespielt werden, als plötzlich Phili in seine Richtung sprintet.

Auf einmal ist keine Musik mehr zu hören, sondern ein lauter „Rums“. Was für eine Katastrophe! Marc sieht verzagt auf seine Küchenmaschine, die auf seine Küchenfliesen geknallt ist. Er versucht vergebens, sie wieder einzuschalten, aber sie spielt nicht mit. Wütend verwünscht er seinen Hund, entschuldigt sich aber eine Sekunde später tausend Mal...

Es stimmt, dass Phili bereits eine halbe Stunde bellte, damit Marc mit ihm spazieren geht, aber er hatte nur Augen für seine Küchenmaschine und hat das Spazierengehen völlig vergessen.

Da er nicht den Nerv hat, das Chaos in seiner Küche zu beseitigen, zieht er seinen Mantel an und geht eine Runde mit Phili.

Seine ganz neue Küchenmaschine ist kaputt!

Auf dem Weg läuft die Szene immer wieder vor seinen Augen ab. Seine ganz neue Küchenmaschine, auf die er mehrere Monate gespart hat, ist kaputt. Er kann es nicht glauben, er konnte sie nicht einmal nutzen. Warum hat er die Dinge nicht in der richtigen Reihenfolge gemacht: Spazierengehen, dann backen?

Und was ist mit der Versicherung?

Plötzlich erinnert er sich daran, dass er irgendwo gelesen hat, dass seine Einkäufe von der Einkaufsschutzversicherung seiner Visa Premier-Karte gedeckt sind, wenn er den Gegenstand vollständig mit dieser Karte gezahlt hat. In ihm keimt ein Funke Hoffnung; gleich nach dem Spaziergang wird er die Bedingungen seiner Karte sowie die Deckung „Einkaufsschutz“ durchlesen. Vielleicht kann er die Versicherung in Anspruch nehmen, man weiß ja nie.

Da Marc den Preis seiner Küchenmaschine vollständig mit seiner Visa Premier-Karte bezahlt hat, besitzt er eine umfassende Deckung bis EUR 500 pro Schadensfall. Was für eine Erleichterung! Die Küchenmaschine hat dank des tollen Sonderangebots EUR 499 gekostet. Er kann sich sein komplettes Gerät erstatten lassen. Bei dieser guten Neuigkeit umarmt er Phili, um sich für seinen Wutausbruch vorhin zu entschuldigen.

Mit den selbst gemachten Brezeln für dieses Jahr wird es nichts mehr. Marc wird Sonntagmorgen einfach welche in der Bäckerei um die Ecke kaufen. Letztendlich ist es der Wille, der zählt, nicht wahr?

Wussten Sie, dass die Tradition in Schaltjahren andersherum ist? So müssen wir auf 2024 warten, bis Sophie ihrerseits das Rezept für den Bretzelsonndeg ausprobiert. Wir wünschen ihr bereits jetzt viel Glück!