19. Februar 2021

4 gute Gründe Ihr Umweltengagement mittels „grüner“ Anlagen zu stärken

Weniger Plastik verwenden, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, Gebrauchtartikel kaufen, Produkte aus der Region essen... die Liste der kleinen Dinge, die wir zur Verbesserung unserer Konsumgewohnheiten tun können, ist endlos lang, wenn es um den Schutz unseres Planeten geht. Wir haben alle schon, jede auf seine Weise, damit begonnen, diese Umstellung in unserem Alltagsleben Wirklichkeit werden zu lassen, und wir handeln immer verantwortungsbewusster. Aber fällt dabei nicht ein anderer wichtiger Faktor gewissermaßen unter den Tisch?

1. Sie, als einzelne Person, können mehr Einfluss nehmen, als Sie denken

Wenn Sie Ihr Konsumverhalten im Alltag auf umweltfreundlichere Produkte und Dienstleistungen umstellen, wirkt sich das gleich in zweifacher Hinsicht aus. Einerseits hat es unmittelbare, kurzfristige Auswirkungen auf die CO²-Emissionen und das Abfallaufkommen. Andererseits gibt es dadurch einen dauerhafteren, langfristigeren Effekt, denn es übt Druck auf Marken und Unternehmen aus, umweltfreundlichere Alternativen bereitzustellen und sich bewusst zu werden, dass Umweltverträglichkeit ein wesentliches Merkmal all ihrer Produkte sein sollte.

Wussten Sie eigentlich schon, dass Sie eine andere Möglichkeit haben, Unternehmen einen Anreiz zu geben, um auf mehr Umweltfreundlichkeit zu achten? Wenn Sie nämlich in grüne Anlageprodukte investieren, zeigen Sie den Unternehmen, dass nicht nur ihren Kunden etwas an Umweltaspekten liegt, sondern auch ihren Aktionärinnen und Aktionären.

Wenn Sie in grüne Anlageprodukte investieren, zeigen Sie den Unternehmen, dass nicht nur ihren Kunden etwas an Umweltaspekten liegt, sondern auch ihren Aktionärinnen und Aktionären.
Luc Sinner - Deputy Head of Marketing

2. Geld auf dem Sparkonto bringt weniger, als Sie vielleicht erwarten

Mal angenommen, Sie könnten aus Ihrem Geld mehr herausholen, nicht nur für Ihre privaten Einkäufe, sondern auch für die Umwelt. In der heutigen Zeit* würde es Ihnen wegen der gegenwärtig niedrigen Zinsen potenziell mehr einbringen, Geld aus Ihren Sparguthaben umzuschichten, indem Sie es anlegen. Tatsächlich ist es so, dass die Rendite Ihrer Ersparnisse von der Inflation voll und ganz verschlungen wird, wenn Sie nichts unternehmen.

*Die vergangene Wertentwicklung eines Anlageprodukts ist keine Prognose für zukünftige Erträge.

Wenn beispielsweise Ihr Sparkonto 0,1 % Zinsen bringt und die Inflation bei etwa 1 % liegt, büßen Sie im Laufe der Jahre mit Sicherheit an Kaufkraft ein, obwohl Sie eigentlich der Ansicht sind, „Geld zu sparen“.

3. Kein Grund, sich auf niedrigere Renditen einzustellen

Der Finanzdienstleister Morningstar* hat die Wertentwicklung der Nachhaltigkeitsindex-Familie untersucht und festgestellt, dass Nachhaltigkeit die Wertentwicklung auf der Ebene des Marktes anscheinend nicht belastet.

Anders ausgedrückt: Wenn Sie sich für ein nachhaltiges Anlageprodukt entscheiden, heißt das nicht, dass Sie sich auch auf niedrigere Renditen einstellen müssen. Anlagen in nachhaltige Produkte sind also eine interessante Alternative.


4. In umweltfreundliche Produkte investieren leicht gemacht

Ein auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes, ganz im Zeichen der Umweltfreundlichkeit stehendes Anlageportfolio, können Sie leicht erstellen, indem Sie sich an Ihren Personal Banker bei Spuerkeess wenden. Auf Grundlage der zwei von Spuerkeess angebotenen umweltfreundlichen Anlageprodukte LUX-EQUITY Green und LUX-BOND Green wird Ihr Personal Banker Ihnen je nach Ihren Anforderungen und Ihrer individuellen Situation das beste Angebot machen.

Informationen zum Thema "Grüne Anlagen" anfordern

Ich möchte von einem Berater kontaktiert werden