20. Octobre 2021

Sich besser kennen, um bessere Lebensentscheidungen zu treffen

Nach 15 Jahren Berufserfahrung im Finanzsektor absolvierte Christelle Dewaele eine Ausbildung in Kinesiologie und wechselte dann in die Welt des Unternehmertums. Was hat sie dazu bewogen, Unternehmerin zu werden, und wie hat sie den Schritt gewagt? In diesem Artikel beschreibt sie ihren Weg. Viel Spaß beim Lesen!

Christelle stellt sich vor

Ich heiße Christelle Dewaele, bin Kinesiologin und Begründerin einer Methode zur Selbsterkenntnis mit dem Namen „Persönliche Entschlüsselung“.

Ich habe einen Master in Finanzwissenschaften und bin diplomierte Kinesiologin. Mich reizt der „Spagat“ zwischen der immateriellen emotionalen Arbeit und den handfesten Aspekten, die im Zusammenspiel konkrete und positive Lebensveränderungen bewirken.

Die Idee zur Selbständigkeit

Die Geburt meiner Kinder war der Auslöser für mich, meine Lebensentscheidungen infrage zu stellen. Ein Burnout hat meine beruflichen Zweifel schließlich bestätigt. Daraufhin habe ich meine Selbstkenntnis vertieft. So wurde mir bewusst, dass ein entscheidender Teil von mir in meinem Leben nicht zum Ausdruck kam: Dabei trat die Lust, mich selbständig zu machen, immer stärker zum Vorschein – die Idee lag buchstäblich auf der Hand.


Schritt für Schritt zum eigenen Unternehmen

1. Ausbildung und Entdeckungen

Anfangs habe ich mit meiner Kinesiologie-Ausbildung ein persönliches Ziel verfolgt: Es ging mir darum, die Gefühlsausbrüche meiner hypersensiblen Tochter besser zu verstehen und besser mit ihnen umzugehen.

Kinesiologie ermöglicht es, Stress und emotionale Blockaden abzubauen, die uns daran hindern, unsere Ziele zu erreichen. Hierzu macht sich dieses Heilverfahren die Botschaften zunutze, die unsere Muskelspannung aussendet. Dabei habe ich entdeckt, wie sehr sich unsere Gefühlszustände auf unsere Lebensentscheidungen auswirken und wie wichtig es ist, unsere Blockaden zu lösen, um nachhaltiges Wohlbefinden zu erreichen.

Die Persönliche Entschlüsselung ist ein Verfahren, das ich seit sechs Jahren entwickele. Auch hier war ein persönlicher Beweggrund ausschlaggebend: Es ging mir darum, mich selbst besser kennenzulernen, um meinen Burnout zu verstehen. Mein Ziel war es, Entscheidungen ausgehend von mir selbst und nicht mehr aus Zweckmäßigkeit oder vor dem Hintergrund von Ängsten zu treffen.

Das auf verschiedenen Ansätzen beruhende Verfahren erlaubt es, sich seiner Veranlagungen, Talente und positiven Eigenschaften, aber auch seiner Blockaden und einschränkenden Verhaltensmuster bewusst zu werden, um zu erkennen, wo unsere Potenziale und Grenzen liegen, und all dies unter einem individualisierten und evolutiven Blickwinkel.

Während meiner Ausbildung schwebte mir noch gar nicht vor, dies eines Tages zu meinem Beruf zu machen. Mir ging es einzig darum, die beste Antwort auf die Probleme zu finden, mit denen ich in meinem Leben konfrontiert war. Ich habe mehrere Methoden miteinander kombiniert, nachdem keine meine Probleme gänzlich lösen konnte, und damit ein Verfahren „nach Maß“ erarbeitet. Diese Ausgangsfeststellung ist es oft, die Menschen zu Unternehmern macht!

2. Strukturierung der Tätigkeiten

Wenn man wieder Selbstvertrauen fasst, lässt man sich vom Leben leiten, das uns zum rechten Zeitpunkt das gibt, was für uns am besten ist.

Anschließend genügt es, „ja“ zu sagen und das Wagnis einzugehen.

Später hatte ich das Glück, am Programm Fit4Entrepreneurship teilzunehmen und mich von Nyuko begleiten zu lassen. Dies hat den Ausschlag dafür gegeben, mir die richtigen Fragen zu stellen, herauszufinden, ob meine Vorstellungen realistisch waren, und mein Vorhaben durchdacht zu strukturieren.

Abgesehen von einer Bildung mit direktem Bezug zu unseren Tätigkeiten ist es in meinen Augen entscheidend, genau zu verstehen, was mit einer Unternehmensgründung verbunden ist. Hiervon ausgehend lässt sich dann eine strukturelle Basis schaffen, die zugleich die nötige Verlässlichkeit und die Flexibilität schafft, um in einem von Veränderungen geprägten Umfeld bestehen zu können.

Diese stabile Basis ist es, die uns in die Lage versetzt, unsere kühnsten Träume in die Tat umzusetzen!

Vor diesem Hintergrund biete ich meine Leistungen zum Teil vor Ort und teils per Internet an. Bei diesem zweiten Teil konnte ich auf den Empfehlungen von Marjolaine Gailly aufbauen, die eine Begleitung im Zeichen von Werten wie gegenseitige Hilfe, teilen und Wohlwollen anbietet, die auch mir wichtig sind.

Mit diesem Rüstzeug habe ich mich bei meiner Entscheidung über meine berufliche Neuausrichtung sicher gefühlt und den Schritt schließlich gewagt.

3. Weiterentwicklung und Sichtbarkeit

Nachdem meine Tätigkeit angelaufen war, ging es mir darum, meine Sichtbarkeit sowie jene der von mir praktizierten Verfahren zu erhöhen, die kaum bekannt sind.
Hierbei konnte ich auf vielen tollen Begegnungen im Laufe meiner verschiedenen Schulungen sowie auf zahlreichen Tipps aus meinem Freundeskreis aufbauen (meine ersten „Versuchskaninchen“!). All dies war der Grundstein meiner Mundpropaganda, die bei meiner Tätigkeit entscheidend ist.

Nach und nach wurde ich um Interviews gebeten und eingeladen, auf Präsenz- oder Online-Seminaren über meine Erfahrungen und meine Herangehensweise zu sprechen, wodurch ich meinen eigenen Bekanntheitsgrad sowie den meiner Heilverfahren erhöhen konnte.

4. Und heute?

Ich teile meine Zeit unter meiner Tätigkeit vor Ort (in Leudelingen und Steinfort) und jener im Internet auf.

Ich begleite Menschen, die sich in ihrem Leben oder Beruf nicht wohl fühlen und sich besser kennenlernen möchten, um Lebensentscheidungen zu treffen, die ihnen entsprechen. Meine Begleitung zielt darauf ab, sie anhand einer strukturierten Methode zu unterstützen, die ihrem emotionalen Zustand Rechnung trägt und es vermag, je nach ihrer Persönlichkeit wieder Wohlbefinden und Selbstvertrauen zu entfachen.

Christelles Tipps an Unternehmer in spe

Ich kenne keine größere Herausforderung als die Gründung eines eigenen Unternehmens: Sie erfordert es, fortlaufend über sich hinauszuwachsen und seine Ängste zu überwinden. Zugleich gewinnt man dank dieser Herausforderungen an Selbstvertrauen und entwickelt sich immer weiter. Legen Sie also los!

Christelle und ihre Bank

Wichtig war es mir, einen soliden Finanzdienstleister an meiner Seite zu haben. Spuerkeess scheint mir der ideale Partner zu sein: Hier habe ich sowohl eine persönliche Beratung als auch Tipps mit Zuschnitt auf meine Tätigkeit erhalten. Heute benötige ich nur die grundlegenden Leistungen, doch meine Anforderungen werden mit meinem Unternehmen mitwachsen. Und Spuerkeess wird mich bei dieser Entwicklung begleiten können.


Nyuko und Spuerkeess haben eine Partnerschaft abgeschlossen einerseits um den Unternehmergeist zu fördern und andererseits um die Position der Bank bei den Unternehmensgründern schon bei deren ersten Schritten stärken zu können. Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.spuerkeess.lu/de/blog/expertenrunde/nyuko-unternehmergeist-foerdern/.