30. August 2021

Renovieren Sie oder bauen Sie ein neues Haus? Das sollten Sie wissen

Home sweet home. Julien Solvi, Geschäftsführer von energieagence, erklärt uns, wie man im Haushalt Energie einsparen kann und verrät uns seine fünf Energiespartipps.

1. Wie lauten die nationalen Ziele für Klima und Energie?

Das Pariser Abkommen, das am 12. Dezember 2015 einstimmig verabschiedet wurde, ist das Herzstück der Klimapolitik. Es zielt darauf ab, die Erderwärmung deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten und die Maßnahmen weiterzuführen, um sie auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Europäische Union ehrgeizige Ziele für die Klima- und Energiepolitik bis 2030 festgelegt und jedes EU-Mitglied hat einen nationalen Energie- und Klimaplan entwickelt, der auf den von der Europäischen Union festgelegten Zielvorgaben basiert.

Im Rahmen seines nationalen Energie- und Klimaplans will Luxemburg die CO2-Emissionen um 55 % (im Vergleich zu 2005) senken, den Anteil der erneuerbaren Energien am Energieverbrauch auf 25 % erhöhen und die Energieeffizienz auf 40 % bis 44 % steigern.

2. Wie steht es um die Energieeffizienz in Gebäuden im Vergleich zu Initiativen auf nationaler Ebene?

Ein Schlüsselelement zur Erreichung dieser Ziele ist die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden. In den letzten zehn Jahren hat Luxemburg die Anforderungen an die Energieeffizienz von Neubauten kontinuierlich verbessert und bereits einen hohen Standard mit einem Energieverbrauch von nahezu null erreicht.

In Luxemburg wurden mehrere Initiativen zur Verbesserung des Gebäudebestands durchgeführt, darunter Investitionshilfen für Renovierungen (durch PRIMe-House-Zuschüsse) oder Darlehen mit niedrigen Zinsen.

Darüber hinaus gibt es private Anreize wie enoprimes oder den Fonds Nova Naturstroum, die Zuschüsse für Renovierungsarbeiten und/oder nachhaltige Technologien bereitstellen und so eine nachhaltige Bauwirtschaft fördern.

3. Welche sind die energieeffizientesten Renovierungen an älteren Häusern, die aktuell gefördert werden und die größten Einsparungen bieten?

Die Zuschüsse umfassen die Dämmung von Dach und Fassade, was den spezifischen Heizbedarf des Gebäudes reduziert, sowie Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien wie Solarmodule, Wärmepumpen und Holzpelletheizsysteme. Die Energieeinsparungen hängen von der jeweiligen Situation ab, aber im Allgemeinen führen Dämmarbeiten und der Austausch alter Heizungsanlagen zu den höchsten Einsparungen.

4. Was sollte man Ihrer Meinung nach zuerst tun, bevor man sich an die Renovierung eines Hauses wagt?

Der erste Schritt bei der Renovierung eines Hauses ist das Hinzuziehen eines Experten, um eine umfassende Analyse des Einsparpotenzials des Gebäudes zu erhalten und so die Maßnahmen mit der größten Wirkung sowie die Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Maßnahmen zu identifizieren. Jeder kann diese Informationen nutzen, um die Renovierungsarbeiten der Priorität nach zu ordnen und seinen Zeitplan für die Umsetzung auf der Grundlage seiner individuellen Situation festzulegen.

Bevor man mit den Renovierungsarbeiten beginnt, sollte man sich über alle möglichen Förderprogramme informieren und wissen, wie man sie in Anspruch nehmen kann, und die finanzielle Komponente für die Renovierung entsprechend einplanen.

5. Haben Sie Tipps zur Nachhaltigkeit in Bezug auf Energieeinsparungen in Gebäuden?

5 Tipps zum Energiesparen in Gebäuden

Einige Einsparungen können mit geringen Investitionen erzielt werden, z. B.:

1. Optimierung der Steuerung von Heizungsanlagen

2. Abgleich der Hydraulik (zur Optimierung der Wasserverteilung im Heizungssystem).

 

Auch die Änderung einiger unserer eigenen Verhaltensweisen kann helfen, Energie zu sparen, z. B.:

3. Absenken der Heiztemperatur,

4. Das Licht ausschalten, wenn man den Raum verlässt,

5. Die Fenster nicht über einen längeren Zeitraum geöffnet lassen.

Über diesen Blog:

 
Der rasche Wandel hin zu globaler ökologischer Nachhaltigkeit ist dringend geboten. Dank all jener, die diesen Wandel aktiv gestalten, ist echter Fortschritt möglich. „Warum ist das wichtig?“ ist eine zweimonatliche Serie, die einen kurzen Blick auf Pioniere der heutigen Trends rund um das Thema Nachhaltigkeit wirft. Seit Mai 2021 versuchen wir, dieses wichtige Thema aus dem Blickwinkel unserer Experten zu beleuchten.

 
Auch Ihr Beitrag zählt! Verpassen Sie keinesfalls unsere praktischen Alltagstipps, die unsere Experten ab Juni verraten.