Was tun wir konkret in unserer Bank?

Was unseren ökologischen Fußabdruck angeht, so stammt der verbrauchte Strom seit 2019 zu 100 % aus erneuerbaren Quellen. Obwohl einige unserer Gebäude alt und denkmalgeschützt sind, konnten wir unseren jährlichen Energieverbrauch seit dem Jahr 2008 um 39 % senken. Aufgrund der Pandemie haben wir das Arbeiten im Homeoffice allgemein ausgeweitet und den Kontakt mit unseren Kunden in digitaler Form verstärkt. Mit Hilfe der Digitalisierung unserer Bank können wir die Umwelt positiv beeinflussen, indem wir z. B. den Papierverbrauch in unseren Büros im Jahr 2021 um 8 % (im Vergleich zu 2020) gesenkt haben.

Des Weiteren, hat das Nationale Institut für Nachhaltige Entwicklung (INDR) unser SRI-Label (sozial verantwortliches Unternehmen) erneuert.

Unser Weg zur Nachhaltigkeit

Seit 2006 haben wir mehrere Chartas unterzeichnet, die bestätigen, dass wir eine sozial und ökologisch verantwortungsbewusste Bank sein möchten.

Chronologie unserer Unternehmesverantwortung

1996

Spuerkeess erhält das Label SuperDreckskëscht

1997

Beginn unserer Zusammenarbeit mit etika

2008

Mitglied von IMS Luxembourg (Inspiring More Sustainability)

2016

Ausschuss für Ethik und Unternehmensverantwortung bei Spuerkeess eingerichtet

2017

1. nicht finanzieller Bericht von Spuerkeess (Standards der Global Reporting Initiative)

2019

Spuerkeess ist die erste luxemburgische Bank, die die „Principles for Responsible Banking“ der Vereinten Nationen unterzeichnet

2021

Spuerkeess bei den ersten „Global Finance Sustainable Finance Awards 2021“ ausgezeichnet

2021

Erneuerung des SRI-Labels

2021

Spuerkeess tritt der von UNEP FI ins Leben gerufenen Net-Zero Banking Alliance bei

2022

Spuerkeess für den „Sustainable Finance Country Award - Luxembourg“ ausgezeichnet