Es handelt sich um eine noch verfänglichere Technik des Internet Trickbetrugs ähnlich dem Phishing.

In letzter Zeit hat es verstärkt Fälle von Pharming im Internet gegeben. Mittels verschiedener Techniken, im Allgemeinen über die Installation eines so genannten Trojanischen Pferdes, eines Computervirus oder -wurms im System werden, ohne das Wissen des Opfers, Zugänge zu Websites auf gefälschte Websites umgelenkt. Die betrügerischen Hacker manipulieren die Verbindung zwischen der im Browser eingegebenen Website-Adresse und der IP-Adresse (das ist die Adresse, unter der die Website im DNS-System des Internets registriert ist).

Auch wenn der Benutzer die richtige URL der Bank eingibt, wird er auf eine gefälschte Website umgelenkt (meistens wird dabei das Aussehen des Anmeldebildschirms der Bank kopiert), auf der er aufgefordert wird, seine persönlichen Bankdaten einzugeben. Solche persönlichen Bankdaten sind: die Vertragsnummer für das Internet-Banking, das Passwort, alle Angaben auf der Sicherungskarte usw.
Diese Daten werden dann an die Betrüger gesendet, die daraufhin die Konten des Benutzers plündern.